News ! News ! news !


#Haßmoor – Super Pull des Nordens 21.05.2018

 

 

Im weitentfernten Haßmoor in Schleswig-Holstein wird jedes Jahr am Pfingstmontag der Super Pull des Nordens ausgefahren. Für Kaiser Performance und das Team Kaiser war es daran im zweiten DM Lauf das Motorsetup weiter zu testen, keine Fehler zu machen und weitere, wichtige Punkte für die noch junge DM einzufahren. Die 800km lange Anreise wurde entspannt am Samstag angetreten, so dass man den Sonntag noch für eine kleine Pause und organisatorischen Kram nutzen konnte. Aus Füchtorf waren keine Schäden angefallen, nur ein gründlicher Check und den „großen Service“ was bedeutet, Verlustmessung, Ventilspiel prüfen, Lager checken, Mit dem Endoskop die Kolben und Buchsen prüfen, Kupplung, Schwung und Kurbelwellenflansch checken und nachstellen, Bedüsung anpassen und das Setup nochmals neu einstellen. Das Öl Leck aus Füchtorf wurde schnell gefunden und eine zusätzliche Ventildeckelentlüftung nachgerüstet. Damit war man für Haßmoor vorbereitet und es wurde wieder spannend, denn die EuroCup-Rückreisenden aus Schweden versprachen die Super Stock Klasse mit europäischem Top Niveau aufzufüllen und demnach ging es nicht nur um ein Stell-Dich-Ein der Kaisers in der DM sondern man wollte auch wissen wie man mit dem Trecker im Vergleich zu den Toppers dasteht –wobei das in dieser Saison absolut zweitrangig ist. In den Vorlauf ging es mit der gewohnten Anspannung, ob die Änderungen direkt greifen würden und wie der Trecker vom Start geht. Ein Testpull war nicht drin und macht auch wenig Sinn, wenn man die Belastung niedrig halten will. Bereits am Start war klar, dass die Anpassungen am Setup in die richtige Richtung gehen, mehr Drehzahl und mehr Ladedruck standen hörbar an. Der Zug war tip top auf etwas über 102m und damit die Qualifikation fürs Pull Off. Zum Bedauern der zahlreichen Fans war der Pull in diesem Jahr nicht so spektakulär wie sie in den letzten Jahren auf der Haßmoor Power Bahn zu sehen waren. Liegt daran, dass das Zugpendel aus reiner Vorsicht auf unteren Anschlag eingestellt ist und auch bleibt. Dadurch verschwendet man zwar Zugkraft und demnach Schwung, allerdings geht es in erster Linie darum mit dem neuen Setup klar zu kommen. Mit dem aktuellen Chassis ist ohnehin zu wenig Gewicht übrig um es ganz nach vorne zu hängen, da geht man dann auch kein Risiko ein (Insider bzw. Instagram Follower wissen, was kommt - Wir sind dran dieses Problem zu beheben, das dauert aber noch ein „bisschen“)

 

Fürs PullOff dann den Motor checken, die Daten auswerten, und nachstellen, Tanken, abkühlen lassen (so gut es geht) und wieder an den Haken zum Finalpull. Mit etwas in den 80ern musste man sich der starken Konkurrenz aus NL geschlagen geben, konnte aber sehr zufrieden auf den dritten Platz der Tageswertung vorfahren und die deutsche Konkurrenz hinter sich lassen – bedeutet maximale Punkte füs DM Konto und am Trecker soweit alles gut!  Nächstes Event ist am 09/10.06 in Anholt (nachdem Bad Sohren leider abgesat wurde). Bis dahin muss das Getriebe in einen Generalcheck und der Motor erneut komplett in den großen Service. Vorsorge ist Nachsorge und Kontrolle nimmt man bei Kaiser Performance sehr genau um Schäden zu vermeiden bzw. frühzeitig zu erkennen. An dieser Stelle möchten wir uns mal wieder bei unseren zahlreichen Fans in Haßmoor bedanken, die uns wie jedes Jahr herzlichst begrüßen und Supporten - Allen voran die Kaiser-Ultras.

 

Vor Allem an Familie Schnackenberg und Ulf „the Voice of Race“ geht ein riesen Dankeschön und Kompliment für die überraschende Ehrung zum 25jährigen Bestehen von Team Kaiser in der diesjährigen „Anniversary Season 2018“. Wir freuen uns über 25 Jahre Tractor Pulling und sind gespannt auf die Jahre die kommen werden: Und Ihr könnt es auch!! In diesem Sinne, man sieht sich in Anholt zur dritten DM-Runde! Stay tuned!!!

 


#Füchtorf DM-Opener 2018

 

 

Harte Arbeit mit Erfolg belohnt!

 

Vor Füchtorf und dem damit verbundenen Start in die DM 2018, waren bei Kaiser Performance noch alle Hände voll zu tun. Eigentlich sah der Zeitplan für 2018 entspannt aus und es sollte in Riesa (vier Wochen vor Füchtorf) das neue Setup getestet werden. Probleme mit einzelnen Komponenten des neuen Triebwerks machten jedoch mehrmalig die Planungen zunichte und so wurde acht Tage vor DM Start entschieden, einen komplett neuen Motor aufzubauen und sich in Ruhe um Anpassung und Neukonstruktion der Bestandsteile zu kümmern. Dass dieses Unterfangen zusätzlichen, massiven Stress und Einsatz forderte dürfte klar sein. Am Freitagabend gegen 23Uhr waren alle Komponenten verbaut und das Motorupgrade lief zum ersten Mal. Alle Werte zu vollster Zufriedenheit. Alle Schwachstellen nochmal geprüft und den Trecker für die 560km lange Anreise zum DM-Showdown verladen. Füchtorf sollte wieder das Megaevent zu Beginn der Saison werden und das war es. Mit über 6.000 Zuschauern am Samstag und über 15.000 Zuschauern am Sonntag war das Gelände voll mit Motorspoportbegeisterten. Vor dem Lauf der Super Stock das nach DMAX gewohnte Prozedere aus Merchandise, Tech-Talk und Autogramme. Immer im Hinblick auf den ersten Zug mit neuem Material und dem damit verbundenen Risiko einen Fehler gemacht zu haben. Im Vorstartbereich wurde das Motorsetup nochmal auf die Wetterverhältnisse angepasst und die Strategie besprochen. Es sollte ein Testpull bis 50m werden mit „sicherer“ Motoreinstellung um Daten zu sammeln. Best Solution ging wie gewohnt vom Start weg, Testpull beendet und alles schien in Ordnung zu sein. Ein Mechanik-Check und Auswertung der Datalogger Infos am Rechner zeigten sehr niedrigen Ladedruck und Temperaturen im optimalen Bereich, Drehzahl ok, alles sah gut aus! Also Setup anpassen und in den ersten Wertungslauf starten. Man kämpft ja sehr wohl auch um Punkte für die DM. Unter dem Motto „nichts riskieren“ setzte Christoph in gewohnter Manier einen astreinen Full Pull auf die Bahn.

 

#Qualifiziert für´s Pull Off und dennoch muss man passen

 

Nach einem weiteren Datencheck war man sehr zufrieden, die Motorwerte lassen deutlich Luft nach oben und an der Gesamtperformance kann noch einiges optimiert werden. Aber man war super zufrieden über den gelungenen Auftakt. Das Stechen wurde ausgesetzt weil Der Motor über die Ventildeckeldichtung massiv Öl gedrückt hat. Ein internes Druckproblem, das schnell gefunden und auf den nächsten Lauf behoben wird. Im Stechen wollte man aber durch weiteres Öl im Motorraum keinen Brand am Auspuffkrümmer riskieren und gab sich mit Platz 3 in der Tageswertung mehr als zufrieden.

 

Ein astreiner Saisonauftakt der mit einem sauberen Lauf und soliden Motordaten für die noch junge Saison vielversprechend erscheinen. Dennoch bleibt viel Arbeit übrig. Es muss für den neuen Motor der optimale Betriebspunkt gefunden werden. Das Setup neu in den Griff zu bekommen und verlässliche Werte zu generieren ist das A und O. Die Balance des Treckers wird zur nächsten Problemstellung werden, denn der neue Motor sollte eigentlich in ein Componenten Chassis. Für ein optimales Setup fehlen uns aktuell gut 200kg auf der Nase. Diese zu kompensieren geht nur über das Zugpendel und das schadet leider der Performance. Demnach wird es spannend die kommenden Events zu fahren und sukzessive Daten zu sammeln und zu lernen. Wir danken den zahlreichen Fans für den massiven Support zum DM Start und sehen uns mit Sicherheit bei einem der noch zahlreich anstehende DM-Läufen wieder. Bis dahin Stay tuned!!!

 


#SponsorNews

Burg-Wächter als neuer Sponsor bei Kaiser Performance/Pulling Team Kaiser. Ab der Saison 2018 ist Burg-Wächter offizieller Sponsorpartner von Kaiser Performance und wird zusammen mit dem Pulling Team Kaiser in die anstehende DM starten.

 

Traditionsunternehmen und Trendsetter in einem:

BURG-WÄCHTER ist einer der international führenden Hersteller von elektronischen und mechanischen Schlössern, Zutrittskontrollen, Tür- und Fenstersicherungen, Tresoren, Kassetten und Briefkästen. Das Traditionsunternehmen entwickelt und produziert unter dem Slogan »Immer auf der sicheren Seite« hochwertige, benutzerfreundliche Sicherheitsprodukte mit Stammsitz in Wetter/Ruhr.

Wir freuen uns über die Zusammenarbeit. Stay tuned!!!

 


#In Edewecht zum Nachtpull

Zum vorletzten DM-Lauf ging es in dieser Saison nach Edewecht. Für das Team Kaiser punktetechnisch eigentlich alles schon in trockenen Tüchern, wollte man den vielen Anfragen der Fans und Supporter nachkommen und auch in Edewecht eine tolle Show und top Performance abliefern. Außerdem standen noch einige Setups und Anpassungen am Motor an, die man bereits jetzt für 2018 testen wollte. Zudem wurde gemunkelt, dass Dshinni Evolution wieder vor Ort sein soll und nach dem Schaden in Füchtorf ein erstes Alkybattle anstand. Die Vorbereitungen für Edewecht waren überschaubar, lediglich ein „kleiner Service“ und Anpassungen am Kupplungssetup. Showtime: Mit Einbruch der Dämmerung waren die Super Stocks angekündigt und es versprach eine tolle Show zu werden, da nur bei nahender Dunkelheit die Flammen über den Auspuffrohren erst richtig zur Geltung kommen. Nachdem der norwegische Gaststarter den Einzug ins Pull Off verbucht hatte, galt es mit dem Best Solution nachzulegen. Astreiner Pull (wobei wir mit der Ballastierung und dem Drehzahlverlauf nicht zufrieden waren) sicherte uns mit etwas über 105m einen Finalplatz. Was dann folgte war ein Trauerspiel und zeigt mal wieder auf, wie nahe die Boliden in dieser Klasse an der Betriebsgrenze gefahren werden. Mit Mann und Macht haben die Mathmänner sich mit viel Enthusiasmus und Support zahlreicher Fans wieder zurück auf die Bahn geschraubt. Ein Top Pull mit perfekter Balance, und das Publikum tobte, auf dass es keine Sekunde später in Enttäuschung verfallen sollte. Kapitaler Motorschaden bei der Deutz-Fraktion. Pleul auf der Bahn, Loch im Block… Saisonende!! Die Enttäuschung beim Dshinni Team war nur verständlich und nachvollziehbar und wir hoffen, dass die Jungs in 2018 wieder mit Volldampf in den DM-Kampf eingreifen werden. Während Dshinni von der Bahn gezogen wurde, brach bei Kaisers jedoch wildes schrauben aus. Der Johnny wollte fürs Stechen nicht mehr anspringen. Nachdem der Norweger die finale Weite vorgelegt hatte lief die Uhr gegen uns. Das Problem war schnell erkannt, jedoch aussichtlos zu beheben. Die Methanolpumpe ist eingelaufen und fördert nicht genügend Sprit. Dazu kamen noch Ungereimtheiten im Einspritzsystem und so musste man das Pull Off sausen lassen. Dennoch war man zufrieden. Die Show hat gepasst, Rang drei in der Tageswertung verbucht, die letzten Punkte aufs DM-Konto geschrieben und alles heile mit nach Hause nehmen. In den kommenden drei Wochen ist Saisonpause angesagt, bevor es am 12/13 August nach Knutwil (CH) geht und dann am Wochenende darauf am 20.August 2017 heißt DM-Finals in Berghausen. Put your hands up!!

 

Stay tuned!!!

 


#Krumbach –Homepull No.2 (02.07.2017)

Nach dem Totalschaden im Getriebe vom vergangenen Wochenende, war am Montagabend direkt die Frage was genau alles zu Bruch gegangen ist und was in Kürze der Zeit überhaupt möglich ist…. Getriebe eingangswelle, Nebenwelle, zwei Zahnräder und alle Lager Schrott. Nicht mehr zu retten. Da alles spezeill angefertigte Teile sind, wird es schwierig das auf die Schnelle aufzutreiben. Falls dich ist die Frage ob immer alles direkt so passt, wie es soll ohne viel Zeit mit Nacharbeit usw. zu verlieren. Ein Anruf in den USA am Dienstagabend ergaben, dass alle benötigte Teile auf Lager liegen, jedoch für eine andere Serie. Also anpassen. Dienstagabend 21Uhr bestellt, Mittwochmorgen um 9Uhr beim Zoll in Deutschland – das ging flott. Am Donnerstagmorgen war dann alles angekommen, und das Puzzle begann. Lager finden die auf die neuen Wellen und in die Lagersitze des original JD Getriebegehäuse passen. Nicht einfach, da vieles extra über John Deere per Express bestellt werden musste. Samstagmorgen um 8Uhr waren dann alle Bauteile versammelt und es ging ans Einpassen der Schalträder, Laufspiel einstellen, Getriebeeingangswelle Ändern,….. Gegen 22Uhr am Samstagabend war der Best Solution verladen und es konnte beim 5. Lauf zur DM wieder angegriffen werden – was ein Kraftakt…!! Belohnt wurde das Ganze mit einem Tagessieg und weiteren 26Punkten fürs DM-Konto. Zwar hatten wir am Motor Zündungsprobleme zu beklagen und mussten den Pull im Stechen abbrechen, die bis dahin gezogene Weite hatte jedoch gereicht um dem Rest des Feldes „gerade so“ vor die Nase zu fahren. Ein voller Erfolg vor heimischem Publikum – und das Beste: dieses Mal keine 9h + Heimfahrt, sondern lediglich 80 Minuten. Nächster Stop: Demolauf in Italien am kommenden Wochenende bevor es mit der DM in Edewecht in die vorletzte Runde geht!!

 

Stay tuned!!!

 


Demolauf im „Grimmener Hexenkessel“ (24.06.2017)

Erfreulicherweise wurden wir auch in diesem Jahr wieder nach Grimmen eigeladen um bei einem geballten Rennwochenende einen Demolauf zu fahren und den Zuschauern zu zeigen, was in der Super Stock Klasse zu sehen ist. Mittlerweile hat sich in Grimmen eine beachtliche Team Kaiser - Fanbase gebildet und man hat auch so Unterstützung vor Ort wie sonst nur bei einer Heimveranstaltung. Da mscht es gleich doppelt Freude eine ordentliche Show auf die Bahn zu latzen. Gesagt getan, im ersten Lauf direkt über die 100m geflogen. Alles tutti, toller Lauf, tolle Atmosphäre im Hexenkessel und es stand noch mehr Pulling auf dem Plan. Datencheck am Racepak, Werte auslesen, Motorsetup nachjustieren (da der zweite Zug nach einem Regenschauer lief, und sich sowohl Lufttemperatur als auch Luftfeuchtigkeit stark änderten). Die Anpassungen am Ansaugtrakt und der Drosselklappe trugen Früchte. Ansauglufttemperatur machte einen deutliche Sprung nach unten und der Motor freute sich uber mehr kalte Luft. Im zweiten Lauf der bereits nach Sonnenuntergang abgehalten wurde lief der Motor tip top. Ladedruck stand genügend an…. Mit genügend Grip ging es direkt auf die Full Pull Marke zu, als sich bei rund 97m das Getriebe in seine Einzelteile zerlegte. Zu viel Leistung gepaart mit einem schon länger arbeitenden Schwingungsbruch resultierten in einem Totalschaden im Antriebsstrang. Und das 4 Tage vor dem zweiten Homepull und Runde 5 der DM in Krumbach. Ein Plan musste her, denn Aussetzen stand als letzte Option auf der Agenda….

 

Stay tuned!!!

 

 


#Anholt als doppelter Aufreger (10/11.06.2017)

Da von Haßmoor kaum Arbeit mitgebracht wurde und für Anholt die Übergabe des 3.5t Sportklasse-Kundenprojekts anstand, wurde der BS direkt durchgechecked und verladen, so dass die restliche Woche für den Service des Kundentreckers verwendet werden konnte. Hier musste das komplette Getriebe einer Revision unterzogen werden. bevor am späten Freitagabend  vom Hof gerollt werden konnte. Anholt, Samstag = Farmpulling at it´s best!!! Nachdem in Holzheim schon getestet wurde, sollte in Anholt nur nochmal das Getriebe und die angepasste Kupplungsmechanik überprüft werden, bevor der Kunde selber hinters Steuer klettert. Zwei schöne Züge die zu vollster Zufriedenheit auf beiden Seiten führt haben den Tag abgerundet. Für Sonntag stand DM-Showdown in der Super Stock an und es galt sich mal wieder gegen starke holländische Gaststarter zu beweisen und nach Möglichkeit die deutsche Konkurrenz hinter sich zu lassen. Die Startposition wurde ausgelotet, der Bremswagen gesetzt und mit einem sauberen Zug qualifizierte sich Christoph direkt fürs Pull Off mit den beiden bärenstarken John Deere´s aus dem Zeinstra-Rennstall. Beim Datencheck in den Pits ist jedoch aufgefallen, dass durch extrem heiße Ansaugluft (Fehler im Intercooler-System) der Druckschlauch vor dem Sammelkrümmer defekt war bzw. den Anschein machte, als dass er angerissen ist. Zu hohes Risiko um im Pull Off anzutreten. Die beiden holländischen John Deere´s machten Platz eins und zwei unter sich aus, während wir nach Lösungen für das Temperaturproblem waren…. Nichts desto trotz: Platz drei in der Tageswertung und erneut 26 Punkte für die DM-Wertung. Ab jetzt geht man als Führender der DM an den Start und es gilt konstant zu Punkten. Nächster Stop Demolauf in Grimmen!

 

Stay tuned!!!

 

 


#Team Kaiser Merchandising Upgrade

Es gibt bei uns seit neuestem nicht nur T-shirts und Caps zu kaufen, sondern ihr könnt auch einen Team Kaiser-Stehtisch im klassischen Upcycling-Style erwerben. #Werkstattmöbel #GeilerAlsStyler

 

Entweder direkt auf den Veranstaltungen, oder nach Abrsprache. Wer Interesse hat, kommt einfach vorbei oder setzt sich mit Rainer in Verbindung über: info@StreamJ1.org

 

Die Dinger machen sich klasse und sehen edel aus!!

 

 


#Haßmoor –Superpull des Nordens (04.06.2017)

Mit angepasstem Setup machte man sich auf die lange Reise ans nördliche Ende der Republik. Auch hier wurde das Starterfeld mit europäischen Spitzentraktoren aufgefüllt um der komplettgefüllten Haßmoor-Arena eine gute Show zu bieten. Auch an diesem Rennwochenende stand der Wagen schwer und es galt alles auf eine Karte zu setzen. Mit einem sauberen Zug setzte man sich zunächst auf Platz drei hinter den beiden Boliden aus dem Hause Kools (NL). Zurück im Vorstartbereich wurde nach der Auswertung der Daten relativ schnell klar, dass am Motor zu wenig Leistung abgerufen wurde, Ansaugluft viel zu heiß, deutlich weniger Ladedruck, Drehzahl nicht im optimalen Bereich,… allerdings sind die Drehzahlschwankungen aus Füchtorf vom Tisch und es kann weiter optimiert werden. Dass der Däne Hobo sich noch auf Platz drei und sich damit an uns vorbeischummelte war unter diesen Umständen auch belanglos, da bereits am kommenden Wochenende mit Anholt direkt die vierte Runde der DM anstand und man auf gar keinen Fall ein Risiko eingehen wollte. Demnach hatte man sich im Vorfeld bereits dafür entschieden auf „Nummer sicher“ zu gehen und den Trecker setuptechnisch deutlich zurückzunehmen. Ein sehr zufriedenstellendes Wochenende. Keinen Schaden gefahren, alle deutschen Konkurrenten auf die Plätze verwiesen und die nächsten 26 Zähler auf das DM-Konto geschrieben. Bei 7 DM-Wertungsläufen steht Konstanz an oberster Stelle und bei nur drei Tagen Servicezeit um wieder am Haken zu hängen ist in diesem Fall für einen Materialschlacht kein Platz.

 

Stay tuned!!!

 

 


#Holzheim –Homepull No.1 (20/21.05.2017)

In Holzheim, beim ersten Heimspiel in 2017 standen die Anzeichen für ein tolles Pullingwochenende auf „sehr gut“. Die überschaubare und junge Veranstaltung wird von Jahr zu Jahr professioneller und erfindet sich ständig neu. Tolle Atmosphäre am Samstagabend beim Nachtpulling, top Wetter für das gesamte Wochenende und viele Team Kaiser Freunde, Bekannte und Supporter direkt vor Ort. Die Krankheiten aus Füchtorf sollten vom Tisch sein, das Setup wurde überarbeitet, an den entsprechenden Stellschrauben wurde wieder gedreht und man war gespannt, wie sich das auswirkt. Die Bahn schien ordentlichen Grip zu bieten und man wählte für den Vorlauf zunächst eine „safety-first“ Einstellung. Zugpendel abgesenkt, Ladedruck etwas zurück und den Motor etwas „fetter“ stellen. Full Pull im Vorlauf – kein Problem. Die Datenauswertung am Rechner zeigen zur Freude genau das, was man sich erwartet hat. Der Motor reagiert genau so, wie man es möchte nachdem am Steup gestellt wurde. Demnach durfte es für das anstehende Pull Off wieder etwas mehr sein. Die Bahn konnte man besser einschätzen, Ladedruck und Spritmenge wurden etwas angehoben und das Zugpendel wurde wieder in Richtung Maximum verstellt.  Mit bessere Ballance konnte zur Freude der anwesenden Supporter, der Tagessieg eingefahren werden. Motor läuft weiterhin sehr solide und verlässlich, alle Motordaten sind in einem Bereich der noch Reserven auszeichnet und die Saison geht in Haßmoor in die dritte Runde.

 

Stay tuned!!!

 

 


#Füchtorf = DM-Opening (29/30.04.2017)

In Füchtorf stand das nationale wie internationale „Stelldichein“ auf dem Programm. Ein Starterfeld aus Hochkarätern lies auf eine spannende Klasse spekulieren und wir waren darauf aus die ersten DM-Punkte aufs Konto zu schreiben. Nach Riesa hatte man am Motorsetup nochmal nachgelegt um die neuen Lader in den Griff zu bekommen. Nachdem die Klasse angelaufen ist, wurde schnell klar, dass der Bremswagen relativ schwer stand und sich wohl nur die Topper der Szene für ein Pull Off qualifizieren werden. Allseits bekannt können wir da mit dem kleinen Motorsetup nicht unbedingt mithalten, jedoch wissen wir, dass man mit einem sauberen, konstanten Pull durchaus in die Top 5 fahren kann. Die Zielsetzung war klar, saubere Ballastierung und eine gute Startposition um einen ordentlichen Pull abzuliefern. Jedoch war nach den ersten Meter sehr schnell klar, dass es nicht für die vorderen Plätze reichen würde. Die Ballastierung schien gut zu sein, jedoch schaukelte sich der Tractor durch Drehzahlschwankungen auf. Gut für die Show, schlecht für die Performance. Am Ende hieß es Platz 7 im Gesamtfeld, Platz zwei für die DM-Wertung und keinen Schaden zu beklagen. Lediglich die Frage wie wir die Drehzahl in den Griff bekommen wurde als Fragestellung mit nach Hause genommen. Die restlichen Motordaten waren zufriedenstellend und weit außerhalb des gefährlichen Bereichs… Nächster Showdown am Pfingstmontag in Hassmoor beim Super Pull des Nordens.

 

Stay tuned!!!

 

 

 

 


Saisonfinale mit „großem Knall“

Nach einer „schrauberreichen“ Woche nach Berghausen sind wir bereits am Freitagabend Richtung Oldenburg aufgebrochen um rechtzeitig in Edewecht auf dem Platz einzutreffen. Nach Berghausen wurden alles kontrolliert, die Daten ausgewertet und das Motorsetup für den Finallauf eingestellt. Mit Spannung wurde der letzte Showdown in der deutschen Super Stock Klasse entgegengefiebert und da wollten wir natürlich nochmal alles geben um dem frisch eingefahrenen Titel alle Ehre zu machen. Leider kam es anders als erwartet. Nach einem top Start, zog die Bahn heftig nach rechts, doch Schwung wäre genügend vorhanden gewesen um die 60m auf der Bremse auch über den Full Pull zu tragen, wenn nicht bei ca. 70m der Zündverteilerriemen übersprungen wäre. Mit einem deftigen Backfire im Ansaugtrakt waren alle Chancen auf ein Stechen und ein letztes Stelldichein vor der Winterpause dahin. Zudem muss der komplette Motor inkl. Ladersetup zerlegt werden um etwaigen Folgeschäden durch die Detonation vorzubeugen. Mit einiges an Hausaufgaben wurden wir in die Winterpause entlassen.

 

Jedoch folgte vorher die offizielle Siegerehrung der Deutschen Meisterschaft 2016, bei der es noch galt den „größten Pott“ abzuholen.  Die obligatorische „Party danach“ zusammen mit den Kollegen vom Green Monster Team war gesichert und wurde ausgiebig zelebriert.

 

Team Kaiser – Best Solution – Deutscher Meister 2016 !!!


Vorentscheidung in Berghausen

Nach einem erfolgreichen Wochenende in Krumbach bei dem wieder volle Punkte für den DM-Zähler eingefahren werden konnten (und das vor heimischem Punlikum) galt es in nur 5 Tagen alles auf Vordermann zu bringen um beim Nachtpull in Berghausen wieder top Performance abzuliefern. Außerdem steht die Vorentscheidung für den DM-Titel aus, den wir uns mit einem guten Lauf und ausreichend Punkten bereits in Berghausen sichern könnten. Die Diagnose der beiden Läufe in Krumbach forderten deftige Fehlzündungen und unkontrollierte Ladedruckschwankungen zu Tage, die es in der Kürze der Zeit zu beheben galt. Nach Auswertung der Daten konnten wir den Fehler in den Zündverteilern finden, die nicht genügend Konstanz bringen. Kurzerhand wurde ein komplett neues Setup mit größer dimensionierten Verteilern aufgebaut. Auch das Wastegate wurde überarbeitet und der komplette Ventiltrieb nachgebessert.

 

Der Lauf der Super Stocks wurde bereits am Montag von Sonntagnachmittag auf Samstagabend vorverlegt um das richtige Ambiente für den Showdown der Super Stocks zu schaffen, und es wurde nicht zu wenig versprochen, was Action und Show angeht. Der Start der Klasse zog sich bis weit nach 21 Uhr hin (es wollte unbedingt gewartet werden bis es dunkel ist) und das Warten hat sich gelohnt. Bei atemberaubender Lichtshow und musikalischer Unterstützung ging der Best Solution an den Start und konnte sich mit einem derben Full Pull (dazu noch der einzigste Full Pull der Klasse) den Tagessieg und damit die Vorentscheidung zum deutschen Meistertitel sichern. Die Motordaten waren auf top Niveau mit Luft nach oben, alles heile und mächtig Spaß. Bei der anschließenden Siegerehrung wurde es dann auch offiziell, dass die Frage nach dem DM-Titel in 2016 geklärt ist. „Party-hard“ und freuen auf den anstehenden Endlauf am darauffolgenden Wochenende beim Night-Pull in Edewecht.


Krumbach – Heimveranstaltung

Bevor am Samstagnachmittag ins nahegelegene Krumbach aufgebrochen werden konnte, stand viel Arbeit auf dem Programm. Der Demo-Lauf in Grimmen hat an beiden Ventilen des ersten Zylinders seinen Tribut gefordert. Beide Sitze mussten nachbearbeitet werden. Rechtzeitig am Samstagvormittag war alles so weit, dass verladen werden konnte. Pünktlich zum Anstoß des EM-Spiels der „deutschen Elf“ kam der Tross in Krumbach an und stimmte sich auf den Sonntag ein. Bei bestem Pullingwetter wurde der Super Stock Klasse entgegengefiebert. Die „Mathmänner“ hatten ihren Deutz-Kraftprotz wieder fit und es stand ein spannender Wettkampf um wertvolle DM-Punkte in Aussicht. Als letzter Starter in der Klasse und nur einem Vorlauf galt es den Full Pull direkt im ersten Versuch klar zu machen um sich fürs Stechen zu qualifizieren. Nachdem Rowdy fulminant die Hundert vollmachte, hatte „Dschinni Evolution“ mit einem defekten Lader zu kämpfen und musste mit weiteren Hausaufgaben wieder passen (hoffen wir dass die Jungs am kommenden Wochenende in Berghausen wieder am Start sein werden). Unterm Strich hieß es wieder einmal Rowdy gegen Best Solution um den Tagessieg. Da wir im Vorlauf mit dem Motor überhaupt nicht zufrieden waren und die Daten nach der Auswertung alles andere als optimal aussahen, wurde in der Kürze der Zeit ein paar Änderungen vorgenommen um die Abgastemperaturen und den Ladedruck wieder auf ein annehmbares Level zu heben. Das anschließende Pull Off konnte dann zwar mit rund 7m Vorsprung auf Rowdy gewonnen werden, jedoch haben die Anpassungen am Motorsetup nur bedingt angeschlagen. Bis zum kommenden Wochenende in Berghausen bleibt also einiges an Fehlersuche zu tun um die Quelle für den drastischen Leistungseinbruch zu finden. Nichts desto trotz konnten 26 Zähler auf das Punktekonto notiert werden und wenn die kommenden zwei Läufe alles klappt, dann ist der deutsch Meistertitel für 2016 wieder in Gussenstadt zu finden. Es bleibt spannend und wir hoffen den ein oder anderen nochmal auf den noch zwei ausstehenden Events in „Berghausen“ und „Edewecht“ anzutreffen. Stay tuned!!!


Demo-Lauf im „Grimmener Hexenkessel“

Im „Grimmener Hexenkessel“  fand am 25/26.06.2016 ein Megaevent aus Stock-Car und Tractor Pulling statt. Wir wurden mit dem Best Solution als Gaststarter eingeladen um für die entsprechende Showeinlage zu sorgen. Ein Vorbericht in der OZ (Ostsee-Zeitung) sorgte im Vorfeld für viel Wirbel und hohen Erwartungsdruck. Nach 13 Stunden Anfahrt hieß es am Samstag „sehen und gesehen werden“, Ausladen, Vorbereiten, mit Fans, Freunden und Bekannten reden, deftige Stock-Car Läufe und Tractor Pulling schauen. Gegen 20 Uhr hieß es zum ersten Mal „Showtime“ und man wurde in den Vorstartbereich geschleppt. Alle Voraussetzungen waren mehr als optimal für eine gelungene Nachtveranstaltung geschaffen, doch als Best Solution das erste Mal an den Bremswagen vorfuhr, wurde klar, dass etwas ganz und gar nicht stimmt. Der Motor drehte ohne Vorwarnung um 1000U/min hoch und die Abgastemperaturen stiegen in unangenehme Regionen. Startabbruch und zurück an den Trailer. Unter neugierigen Blicken der umstehenden Menge wurde das komplette Spritsystem zerlegt und gecheckt. Auch nach einer Quelle für Falschluft wurde gesucht. Letzten Endes konnte ein Zusammenspiel aus den drastischen Temperatur- und Luftfeuchtewechsel von Mittag auf Abend und einem nicht sauber funktionierenden P-Valve als Ursache gefunden und behoben werden (wir hatten aufgrund der sehr heißen, trockenen Luft am Mittag bereits umbedüst. Auf den Abend hin hat es stark geregnet und die Luft wurde extrem feucht und kalt. Es wurde zwar wieder neu bedüst, allerdings nicht mit der richtigen Konsequenz. Das fehlerbehaftete P-Valve tat sein Übriges dazu).

 

Mit einer Stunde Verspätung konnte im ersten Showlauf ein sauberer, für viele Geschmäcker etwas zu rasanter Pull auf die Bahn gelatzt werden. Die Zuschauer dankten es und die Erwartungen der Veranstalter erfüllt. Nach einem Datencheck des Motorsetups und der üblichen Routinekontrolle konnte dann auch grünes Licht für einen zweiten Pull gegeben werden. Zum Abschluss des Tages gegen 0.00Uhr ging Best Solution nochmal an den Start. Leider zog die Bahn drastisch nach rechts. Man wählte zwar die linke, äußere Bahnkante zum Starten, wenn jedoch nach 40m das Bremspedal bricht, dann ist eine Kurskorrektur nicht mehr möglich. Pull-Abbruch! Die Show war trotzdem gelungen und bevor es wieder auf die dreizehnstündige Heimfahrt ging, wurde der Abend mit einer kleinen Party im Fahrerlager beendet. Bis Krumbach bleibt nur eine Woche Zeit um den Traktor wieder fit zu machen, denn bei der kommenden Heimveranstaltung geht es wieder um wichtige Punkte für die laufende DM. Stay tuned!!!

Download
Bericht der Ostsee-Zeitung
Tractor Pulling Grimmen 2016.pdf
Adobe Acrobat Dokument 5.1 MB

Rain Out in Anholt

Bereits am Donnerstag war Best Solution fertig für einen erneuten Kampf um wertvolle Meisterschaftspunkte auf der anhloter Pullingbahn. Das Event feierte sein Comeback als Tractor Pulling Veranstaltung nach einer gefühlten Ewigkeit und deshalb wollten wir bereits Samstag vor Ort sein um den Tag mit Farmpulling zu genießen. Die Wettervorhersage war nicht unbedingt die Beste, aber nach einem Top Veranstaltungstag am Samstag, ließ alles auf einen tollen Sonntag hoffen. Pulling-Sonntag startete mit annehmbaren Wetterverhältnissen, immerhin trocken, die sich ständig besserten. Alles war angerichtet um dem Publikum mit einer prall gefüllten Super Stock Klasse eine ordentliche Show zu bieten. Während die 2.5 light Mod lief, kamen schon erste Wetterwarnungen auf und die Super Stocks wurden auf den "Einen Zug - floating finish -Modus" angekündigt. Doch bevor der erste Trecker am Bremswagen anhängen konnte schüttete es für über eine Stunde wie aus Eimern. Zu viel Regen um die Veranstaltung wieder aufzunehmen. "Rain Out" und Super Stock gecanceled. Ein kleines Video vom Wochenende gibt´s dennoch, natürlich ohne Pulling-Action - leider. Stay tuned!!!


Heimveranstaltung bei der SDTPC in der Holzheim-Arena

Da das Team erst am Dienstagnachmittag von der Tour aus Haßmoor zurückgekommen ist und für das kommende Wochenende der Heimpull bei der SDTPC in Holzheim anstand, hieß es ranglotzen um nicht wertvolle Zeit zu verlieren. Nachdem die Videos von Haßmoor analysiert waren und die Daten bis ins letzte Detail ausgewertet wurden, kam man zu dem Entschluß, dass möglicherweise wieder ein Kolben Probleme bereitet. Um den Motor auf Verdacht zu zerlegen fehlte in der kurzen Woche die Zeit (Da Thomas und Christoph bereits am Freitagabend in Holzheim sein mussten um beim Aufbau und der Organisation zu helfen). Noch am Dienstagabend wurde abgeladen und mit der Arbeit begonnen. Alle Krümmer abschrauben, Ventildeckel ab, Verlustmessung an allen 6 Zylindern ‚#AllesDicht!! Mit dem Endoskop die Kolben und Laufbuchsen gründlich inspiziert und alles für einwandfrei befunden. Erstmal durchatmen, denn es stand keine Mammutreparatur an. So konnte der Traktor bis Freitagabend wieder fit gemacht und für den Kurztrip verladen werden. Samstag, Holzheim, 28° bei bestem Wetter war etwas Promotion für den Sonntag angesagt. Bei Hochsommerwetter ging es dann Sonntag gegen 15Uhr über die Waage und ab in den Vorstartbereich. Auf den dritten Startplatz gesetzt sollte Best Solution hinter Rowdy den Pull zum Finaleinzug machen. Nachdem Rowdy fulminant zum Full Pull donnerte, waren wir gezwungen nachzulegen denn ein zweiter Versuch in so kurzer Zeit war aufgrund der Hitze für uns keine Option. Alles musste passen. Mit 6.500U/min ging Christoph vom Start weg, musste bei 10m nochmal nachkuppeln und knallte zur Freude der Zuschauer ebenfalls einen satten Full Pull auf die Bahn. Wir haben uns im Vorfeld für ein anderes Motorsetup entschieden um ein paar Veränderungen an den Steuerzeiten und den Temperaturen sowie dem Ladedruckverhalten zu testen. Demnach war der Trecker nicht so „giftig“ und „leistungsfreudig“ wie noch in Füchtorf und Haßmoor. Bevor es ans Stechen ging wurden wieder alle Daten ausgewertet um kein unnötiges Risiko einzugehen. Nachdem sich alles zur vollsten Zufriedenheit abzeichnete, wurde noch etwas am Ladedruckregler gedreht um sicherzugehen, dass auch die nächsten 26 Punkte mit nach Gussenstadt gehen. Und es war wichtig nachzujustieren, denn Rowdy legte einen wahnsinns Pull mit satten 90m im Pull Off auf die Bahn. Christoph machte seine Sache wieder sehr gut und konnte Rowdy mit einem sauberen Pull noch glückliche 5m abnehmen. Test bestanden, Motordaten vermerkt und auf den ersten Blick alles heil geblieben.

 

Bis zum nächsten Event im fernen Anholt am 11/12.06.2016 sind nun drei Wochen Zeit um an der ein oder anderen Schraube zu drehen, da die Anholter Veranstalter wieder ein wahnsinns Starterfeld auf die Bahn zaubern, in dem es mit dem „kleinen FlipFlop Johnny“ zu bestehen gilt. Wir hoffen natürlich auf rege Unterstützung und dass wir den ein oder anderen auch nach langer Abstinenz in Anholt wieder sehen werden. Wir halten euch auf dem Laufenden (Vor allem über Facebook) und sagen bis dahin: Stay tuned!!!


Die Saison geht weiter wie sie begonnen hat: Grandios und dankbar!

Super Pull des Nordens“ in Haßmoor

Nachdem wir in Füchtorf einen astreinen Zug abgeliefert haben, hat sich in der heimischen Werkstatt herausgestellt, dass der Erfolg und Leistung ihren Preis eingefordert haben. Bei der Verlust- und Kompressionsmessung aller Zylinder stellte sich heraus, dass der sechste Kolben den Belastungen nicht standgehalten hat. Nachdem der Motor wieder komplett zerlegt war wurde ersichtlich, wie nahe Glück und Unglück beieinander liegen. Der Steg zwischen Kompressions- und Ölabstreifring war auf einer Länge von 35mm komplett ausgebrochen und lief lose mit. Zudem bildete sich ein Riss am Umfang des Kolbens ab, der sich seinen Weg vom vorderen zum hinteren Kolbenbolzenauge bahnte. Leistung satt, aber einen zweiten Zug hätte der Motor nicht überlebt und es wären Erinnerungen an 2011 wach geworden. Ob es nun Überbelastung der Schmiedekolben oder ein Materialfehler war kann diskutiert werden, dafür blieb aber keine Zeit, denn am Pfingstmontag versammelte sich die deutsche und niederländische Elite zum „Superpull des Nordens“ in der Haßmoor-Arena. Ein neuer Kolben wurde verbaut und der Traktor fertig gemacht. Samstagvormittag rollte der vollbeladene Tross auf die elfstündige Reise Richtung Norden vom Hof der Kaisers. Mit im Gepäck eine neue Ladung Fanshirts und Caps, die in Füchtorf so schnell an eine unfassbare Menge Fans verteilt wurde, dass man nun deutlich größeren Vorrat anlegen musste. Nach einem entspanntem Sonntag bei Grill, Bierchen und Fachsimpelei mit den nach und nach eintreffenden Teams ging es am Montagfrüh wieder in die Vollen. Mit im Schlepptau die DMAX-Jungs um alles für die neue Staffel auf Band festzuhalten. Nach einem nervenaufreibenden Nachmittag ging es gegen 16Uhr über die Wage und ab an den Haken. Showtime für Best Solution vom letzten Startplatz aus. Im schnellen Gang, unter optimaler Ballastierung donnerte Best Solution mit Christoph am Steuer wieder zum Full Pull und damit direkt ins Pull Off mit den Hauptkonkurrenten „Zapo“ und „Dschinni Evolution“. Kurzer Motorcheck im Vorstartbereich, Datenauswertung geht dank dem neuen Racepak-Datalogger nun auch innerhalb weniger Minuten und ab zum Finale. Zapo legt stolze 108m vor. Für Dschinni Evolution ist bei 68m Schluss und der direkte Konkurrent in der laufenden DM muss leider mit Motorschaden die Segel streichen (hoffen wir, dass er schnell wieder am Start ist um die Klasse zu bereichern und sich natürlich mit uns zu batteln). Wieder auf dem letzten Startplatz im Finale hat man sich für den langsameren Gang entschieden um dem Motor etwas mehr Drehzahlfestigkeit auf der Powerbahn zu spendieren. Mit einem erneuten spektakulären Wheely donnert Best Solution mit dem kleinen Alkymotor auf 95m: Platz zwei in der Tageswertung, wieder maximale Punkteausbeute in der DM für die Schwaben und allesamt happy, dass alles sauber gehalten hat.

 

Die Fangemeinde im hohen Norden hat uns wie auch in den vergangenen Jahren sensationell unterstützt. Wir haben wieder unzählig tolle und erfreuliche Gespräche im Fahrerlager gehabt und wir freuen uns jedes Jahr aufs Neue den weiten Weg nach Haßmoor auf uns zu nehmen um vor einem tollen Publikum auf einer Hausgemachten Powerbahn etwas Alky-Burner-Action abzuliefern (auch wenn sich in 2015 die Action “etwas“ zurückgehalten hat)

 

In diesem Sinne: Stay tuned!!!


Team Kaiser startet mit grandiosem Auftakt in die neue Saison zur deutschen Meisterschaft 2016!

Über die Winterpause wurde am Best Solution einige Veränderungen vorgenommen. So hat er neben einem neuen Getriebe mit etwas schnellerer Übersetzung und einem nachbearbeiteten Zylinderkopf, auch einen neuen Datalogger bekommen. Viel Arbeit in kurzer Zeit, da ab Anfang Oktober die Lichter in der „Kaiser Performance“ Fertigungshalle nahezu durchgehend gebrannt haben. Viele neue Teile wurden für andere Teams entwickelt konstruiert und gefertigt und sollten ebenfalls zum Saisonstart ihren Dienst antreten. Da hieß es die kurzen Verschnaufpausen zu nutzen und Best Solution für den Saison-Roll Out fertig zu bekommen. Donnerstagabend vor Füchtorf war der Tross zum Aufbruch bereit und man freute sich einerseits auf die neue Saison, andererseits hatte man die Schmach vom letzten Jahr noch nicht ganz verdaut und man wusste nicht, wie und ob sich die Anpassungen auszahlen würden. Bei wechselhaftem Wetter und einem hochkarätigem Starterfeld von 13 europäischen Top-Traktoren entpuppte sich die Füchtorfer Bahn als alles andere als einfach. Auf den letzten Startplatz gesetzt, hatte man nun die Chance die Konkurrenz zu beobachten um irgendeine sachdienliche Information über ein funktionierendes Treckersetup und die richtige Startposition zu bekommen. Ab ca. 50m bot die Bahn richtig Grip, zog nach links und die Konkurrenz musste einer nach dem anderen den Pull abbrechen um nicht aus der Bahn zu kommen oder einen Schaden zu vermeiden. Einstimmig hat man sich für die linke Bahnseite entschieden, Motorsetup blieb auf „ etwas aggressiv“ eingestellt und das Zugpendel da wo es hinsoll. Mit den DMAX Jungs im Gepäck wurde es ernst. Eine Wahnsinns Kulisse wollte sehen, ob Best Solution dieses Jahr besser in die Saison startet und ob doch nochmal irgendwer in dieser Klasse über die 100m kommt. Doch direkt beim Aufziehen des Motors um vom Start loszukommen, brach dieser kurzerhand wieder in sich zusammen. Shock, Enttäuschung, Murphy´s Law?? Keine Zeit um nachzusehen und etwas zu reparieren, da letzter Startplatz und die Klasse im Floating Finish Modus gefahren wurde (ein Lauf, bis 110m, kein Stechen). Haube auf und da blitze auch schon hervor, dass sich der Kugelkopf vom Gasschieber gelöst hatte. Kabelbinder für 5 Cent angebracht und hoffen, dass dieser hält. Und er tat es. Unter Hochspannung der Zuschauer und Erleichterung beim Team donnerte Best Solution in optimaler Balance über die Bahn, vorbei an den kniffligen Stellen auf über 102m. Kabelbinder hält, die Menge aus dem Häuschen und im Team Kaiser die Welt „Vollgas“ in Ordnung. Platz zwei zum Saisonauftakt, Motordaten optimal mit Luft nach oben und alles heil geblieben.

 

Was anschließend im Fahrerlager am Team Trailer los war kann man sich vorstellen. Durch die DMAX Staffel „FULL PULL“ aus dem letzten Jahr war bereits vorangekündigt, dass ein „kleiner Haufen Menschen“ den Weg zu Kaiser´s finden wollte, um zu quatschen, Fotos zu machen und Autogramme abzuholen. Da wir ab 2016 ebenfalls Cap´s, T-Shirts und Miniposter dabei haben, war die Bude rammelvoll. Einer nach dem anderen wollte zum gelungenen Saisonauftakt gratulieren, sagen dass man uns im TV gesehen und verfolgt hat, quatschen, T-Shirts mitnehmen, auf den Trecker sitzen, Fotos machen,….

 

Gelungener Start in 2016 mit viel Freude und Zuspruch –

wir werden sehen wie es weitergeht • In God we trust - Stay tuned!!!

 

P.S.: Es ist atemberaubend und sehr schön, wie viele Menschen „FULL PULL“ im vergangenen Jahr gesehen haben und was wir über alle erdenklichen Wege an Feedback bekommen haben. Das braucht unser Sport und bringt ihn weiter. Es ist für uns persönlich sehr schön zu hören, wenn Menschen auf uns zukommen und uns ihr ganz persönliches Feedback zu diesem tollen Sport, der Sendung, dem Team, was auch immer, geben. Wir haben oftmals den Satz gehört: „Ich hab mich nicht getraut euch anzusprechen,…“ oder „wir wussten nicht ob das gerade passt…“ – Leute: wir sind und werden keine Stars mit Sprechzeiten, sondern nur großgewachsene Menschen. Wir betreiben den Sport genau wie früher „zur Show, für die Fans und auch etwas für Ruhm und Ehre“ also kommt vorbei, quatscht uns an, stellt die Fragen die Euch interessieren, macht Fotos, holt euch ein Cap oder T-Shirt ab, genießt den Tag und die Veranstaltung,….

 

[Ehrlicherweise müssen wir geschlossen zugeben, dass wir zwar damit gerechnet haben, dass etwas mehr am Trailer los sein wird! Dass es aber dermaßen abgeht hätten wir im Leben nicht gedacht. Da muss sich auch ein hartgesottener Schwabe erstmal etwas dran gewöhnen. Ihr seid klasse, wir freuen uns auf Euch]


Team Kaiser wieder auf DMAX?!

Wir haben sehr erfreuliche Neuigkeiten: FULL PULL auf DMAX geht 2016 in eine zweite Staffel. Wir werden wieder über die komplette Saison in der Werkstatt und auf den Events von einer Filmcrew begleitet. Optimale Voraussetzungen für Werbung und Sponsoring. Stay tuned!!!


Mit Hochdruck am neuen Trailer arbeiten

Um das Comeback des Team Kaiser, nach rund vier Jahren Abstinenz, in der bevorstehenden Saison 2015 auch in transporttechnischer Hinsicht auf ein neues Level zu heben, wurde mit Mann und Macht am neuen Trailer gearbeitet. Während  das komplett neu aufgebaute Fahrgestell bereits seit einigen Monaten auf seine Vollendung wartete, stand in Sachen „Innenausbau“ noch einiges an Arbeit an. Mit festgesetztem Termin zum Saisonauftakt Ende April in Füchtorf, war das Zeitfenster mehr als eng gesteckt. Nachdem der Trailer Ende Februar vom Lackierer zurückkam, der in erster Instanz das komplette Fahrgestell lackiert hat, konnte mit den Arbeiten an den Unterflurkästen und dem Innenausbau der Ladefläche begonnen werden. Das Familienteam  arbeitete an drei Fronten gleichzeitig. Christoph machte sich an den Ausbau der Unterflurkästen, Verkleidung der Kastendeckel und der Verschlussmechanismen, Stephan begann mit dem Isolieren und Vertäfeln der Innenwände sowie Kabel verlegen für die Elektrik und Marcus fertigte Wassertank, Laderampen und Aufhängung der Seilwinde.  Parallel dazu begann man ebenfalls den Best Solution wieder aufzubauen, der nach einem Motorschaden vergangenes Jahr beim Demo-Lauf in Schlechtenwegen eine defekten Zylinderkopf und einen geschmolzenen Kolben vorzuweisen hatte. Mit einem Fixtermin beim Lackierer Mitte März sollte eine weitere feststehende Hürde in Aussicht stehen, welche genug Zeit übrig lassen würde um bis Füchtorf alle Feinheiten an Auflieger und Traktor auszuarbeiten.

Alles kommt immer anderst als man plant und denkt. Durch terminliche Engpässe beim Lackierer hat sich das fünfwöchige Zeitfenster unter zunehmender Ungeduld auf knapp zwei Wochen reduziert, wobei die Fülle an Arbeiten nicht weniger wurden. 8 Tage vor dem offiziellen Roll-Out in Richtung Füchtorf konnte der neue Trailer beim Lackiere abgeholt werden.

Fazit: Neues Design und Erscheinungsbild des kompletten Transportzuges das sich definitiv sehen lassen kann. Natürlich konnten bis zum Saisonopening nicht alle Annehmlichkeiten der neuen Spielzeugkiste komplettiert werden, aber nach harten sieben Monaten Dauerstress, konnte wieder standesgemäß transportiert werden und das komplette achtköpfige Team Kaiser zum ersten „Stelldichein“ nach Füchtorf reisen. STAY TUNED!